Störfallübung 2015

Erstellt: Sonntag, 15. November 2015 Geschrieben von Oliver Lange

comp IMG 4601

Störfall im Kernkraftwerk Krümmel – Diese Lage wurde für den Ausbildungsdienst am 10.10.2015 angenommen. Der LZ-G Herzogtum Lauenburg ist in diesem Falle dann mit den 4 Reaktorerkundungstruppkraftwagen für die Überwachung der sogenannten Mittel- und Außenzone des Kernkraftwerkes zuständig. Der Betreiber des Kernkraftwerkes hat selbst eine ständige Fernüberwachung in Form von ortsfesten Messsonden. Als Vorbereitung für diesen Ausbildungsdienst wurden die letzten drei Dienstabende genutzt, um alle Stationen zu schulen und aufzubauen.


Die Stationen sind im einzelnen:

1. Probensammelstelle

2. Fahrzeugdekontamination

3. Personendekontamination

4. Logistik

5. Lageführung

6. Vor- und Nachbereiten der Reaktorerkundungstruppkraftwagen

Alle anwesenden Teilnehmer des Ausbildungsdienstes am 10.10.2015 wurden beim Antreten vom stv. Fachwart in die angenommene Lage eingewiesen. Die Personaleinteilung wurde durch die Zugführer der beiden Züge durchgeführt. Insgesamt waren 40 Teilnehmer an dieser Übung beteiligt. Der Fachdienst Ordnung des Kreises Herzogtum Lauenburg nahm ebenfalls an dieser Übung teil.Nach Aufbau der Stationen, Einteilung der Fahrzeuge, Erstellen von Messrouten, Aufbau der Logistik und Auskleiden der Fahrzeuge wurden die Reaktorerkundungstruppkraftwagen auf die Reise geschickt. Jeder Reaktorerkundungstruppkraftwagen bekam eine Messroute von der LZ-G Führung erteilt und musste so Messpunkt für Messpunkt in richtiger Reihenfolge abarbeiten. Anhand eines Fahrtroutenordners können die Besatzungen der Reaktorerkundungstruppkraftwagen dann an den Messpunkten ablesen, welche Proben an den Messpunkten genommen werden sollen. An jedem Messpunkt muss dann genau dokumentiert werden, welche Proben genommen worden sind. Es wurden Boden-, Bewuchs-, Wasser- und Luftproben an den verschiedenen Messpunkten genommen, die dann in der Probensammelstelle der FTZ Elmenhorst gesammelt werden. In der Probensammelstelle erfolgt eine Übergabe der Proben, eine Dokumentation und eine Messung der Proben. Danach wurden die Reaktorerkundungstruppkraftwagen in die Dekontamination gefahren. Hier wurden zuerst die gebrauchten Geräte entnommen, dann eine Fahrzeugwäsche von außen und Reinigung von innen durchgeführt, bevor die jeweiligen Besatzungen in die Personendekontamination gehen konnten. Anschließend wurden die Geräte aufbereitet und die Fahrzeuge für den nächsten Messauftrag wieder vorbereitet.

Zugriffe: 2930
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.