1. LZ-G Infoabend

Der LZ-G lud alle interessierten Führungskräfte der Feuerwehren des Kreises Herzogtum Lauenburg zu einem Infoabend ein. Ziel dieser Veranstaltung war es, die Schnittstellen im Einsatz zwischen Einsatzleitung und Einheitsführung LZ-G darzustellen, das vielfältige Aufgabenspektrum vorzustellen und Kontakte auf beiden Seiten zu knüpfen.

In einer 20 minütigen Präsentation stellte der Leiter des LZ-G HBM3* Marko Fischer den LZ-G vor. Fischer ging auf die Struktur, Aufgaben, Mitglieder, Aus- & Fortbildung ein. Hier konnten die Teilnehmer erkennen, wie breit gefächert sich der LZ-G in den vergangenen Jahren aufgestellt hat. Hervorzuheben ist hierbei die Pumpengruppe, die seit der Gründung 2013 schon viele Einsätze zusammen mit dem THW OV Mölln abgearbeitet hat. Zusammen mit dem THW OV Mölln bildet der LZ-G den Pumpenzug des Kreises Herzogtum Lauenburg. Dieser Pumpenzug steht mit 2 Hochleistungspumpen (HLP), sowie mehreren Elektropumpen für die Gefahrenabwehr bereit.

Nach der Präsentation wurden die Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt und an die Stationen verteilt. Folgende Stationen wurden für die Teilnehmer vorbereitet.

• Hochleistungspumpe und SW KatS
• Dekontamination & Schutzanzüge
• Messgeräte
• Gefahrenabwehr

An der Station HLP und SW KatS wurden die Einsatzmöglichkeiten der HLP und dem SW KatS gezeigt. Hier wurde gezielt nach Alarmierung von HLP und SW KatS sowie Eintreffen nach Alarmierung von den Teilnehmern gefragt. Wir erläuterten hier den Ablauf der Alarmierung und die verschiedenen RICs zur Alarmierung. Für die HLP und den SW KatS stehen 3 verschiedene RICs zu Verfügung.

1. Führung Hochleistungspumpe/SW KatS
2. Hochleistungspumpe
3. SW KatS

Die Station Dekontamination und Schutzanzüge demonstrierte die verschiedenen Schutzanzüge des LZ-G, die normale Standard Dekontamination bei C-Lagen sowie die Vorbereitung des GW Dekon P für den Transport von Trinkwasser. Die Durchführung einer Dekontamination eines CSA-Trägers wurde vorgeführt und die einzelnen dazugehörigen Schritte wurden erläutert.

Bei den Messgeräten wurden den Teilnehmern unsere gängigsten Messgeräte im C- und A-Bereich erklärt. Gasspürpumpe, Chipmesssystem, Mehrgasmessgeräte, Kontaminationsnachweismonitor, Dosisleistungsmesser sowie Teletectorsonde wurden demonstriert. Hier wurde speziell auf die Einsatzmöglichkeiten der Erkunder bei dem „normalen“ Tagesgeschäft z.B. bei Gasgeruch eingegangen.

Am GW-G konnten alle Möglichkeiten zum Thema Umfüllen und Auffangen von Flüssigkeiten angesehen werden. Auch an dieser Station wurde den Teilnehmern erklärt, welche einfachen Schritte und Möglichkeiten die Feuerwehren vor Ort schon einleiten können um die Zeit die überbrücken, bis der LZ-G mit Spezialgerät am Einsatzort eintrifft. Die einfachste Maßnahme bei leckgeschlagenen LKW-Dieseltanks ist das Setzen eines sogenannten Lecksegels. Diese Lecksegel ist nichts anderes als eine Gewebeplane, die dann mittels Ösen und Leinen am LKW befestigt wird.

Als Abschluss des Abends führte der stv. Leiter des LZ-G, HBM2* Oliver Lange, eine Frage- und Antwortrunde durch. Hier konnten noch Hinweise zur gezielten Alarmierung von LZ-G Einheiten erläutert werden. Als sogenanntes „takeaway“ gab der LZ-G seine neuen Infokarten und Flyer heraus, die jetzt auch in der Geschäftsstelle des KFV auf einem Fass stehen und mitgenommen werden dürfen.

Der Infoabend war ein weiterer Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit des LZ-G, die in den letzten Jahren stark ausgebaut wurde. Ein weiterer Infoabend, dieses Mal für interessierte Kameraden, die sich aktiv im LZ-G beteiligen wollen, wird im Sommer 2018 folgen.

  • Dekontamination + Schutzanzüge
  • HLP + SW KatS
  • Messgeräte
  • Präsentation rund um den LZ-G

Simple Image Gallery Extended

 

Zugriffe: 26281
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok