Jahresabschlussdienst 2014

Beim letzten Dienst in diesem Jahr, haben sich sämtliche Kameraden des LZ-G in Uniform zum Jahresabschlussdienst in der Kreisfeuerwehrzentrale eingefunden und der Fachwart Marko Fischer konnte einen Rückblick auf das Jahr 2014 geben. Das Jahr war arbeitsintensiv, aber es ist alles noch im Rahmen geblieben. Der LZ-G hatte 19 Einsätze, welche sich in etlichen Messeinsätze, auslaufende Flüssigkeiten, Wasserförderung über längere Wegstrecken und einem Pumpeneinsatz zusammensetzen. Marko Fischer bedankte sich bei allen LZ-G Kameraden für die geleistete Arbeit und sprach auch an, dass es auch zu ungelegenen Zeiten einem längeren Einsatz kommen kann. Hier wurde der Einsatz beim WM Halbfinale, als die HLP zum Unwettereinsatz nach Schönberg gerufen wurde, angesprochen. Des Weiteren bedankte er sich bei dem THW OV Mölln, die auch mit einer Abordnung am Abend teilnahmen, für die sehr professionelle Zusammenarbeit. Ein gutes Beispiel waren die Übungen mit der Fahrzeugdekonschleuse oder dem Pumpeneinsatz in Schönberg.
Im zweiten Teil des Dienstes übergab der Fachwart das Wort an den Kreisbrandmeister (KBM) Michael Raddatz weiter, der sich auch bei allen Kameraden des LZ-G außerordentlich bedankte. Zudem beförderte der KBM, Marc Ollmann zum Oberlöschmeister und ernannte ihn zum Gruppenführer des Messtrupp Mölln.
Anschließend gab es ein traditionelles Grünkohlessen und mit einem gemütlichen Beisammensein.

2. Platz und 1435,70Euro für Paulinchen

Bei unserem Benefiz-Fußballturnier am 26.10.2014 zugunsten Paulinchen e.V. haben wir den 2. Platz erreicht und es wurden 1435,70€ an Spenden zusammengetragen. Es wurde zunächst in 2 Gruppen, bestehend aus 4 Mannschafften, gespielt. Im Anschluss wurde die Halbfinals zwischen der Fa. Tuchenhagen und dem LZ-G Hzgt. Lauenburg sowie dem DRK OV Büchen und der Fa. Schur Pack gespielt. Wir setzten uns im 7m-Schießen gegen die Fa. Tuchenhagen mit 2:0 bei 3 möglichen Treffern durch. Im Finale verloren wir dann gegen die fußballerisch stärkere Mannschafft der Fa. Schur Pack mit 0:2. 

Weiterlesen ...

120 Helfer probten in Büchen den Ernstfall

CNZ11102014-281b 76

Büchen – Über 120 Einsatzkräfte des Löschzug Gefahrgut (LZ-G), der Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuz (SEG), der Technische Einsatzleitung (TEL), der Freiwilligen Feuerwehr Büchen sowie einige Kräfte des hauptamtlichen Rettungsdienstes waren am Samstagvormittag auf dem Gelände der Firma Schur Pack bei der groß angelegten Gefahrgutübung im Einsatz. Elf Verletzte und austretende Gefahrgutstoffe in einem Lager der Firma sorgen ab 8 Uhr für ein realistisches Szenario. „Die Zusammenarbeit hat bestens funktioniert und das Übungsziel wurde in den drei Stunden deutlich erreicht", so das erste Fazit von Kreiswehrführer Michael Raddatz in der Nachbesprechung. „Nachgearbeitet werden muss aber bei der Sichtung und der Dekontamination der Verletzten", sagte Übungsleiter Oliver Lange vom LZ-G, der gemeinsam mit dem organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes Michael Venske die Übung geplant hatte.

Weiterlesen ...

2. landesweites Treffen der Hochleistungspumpen

 

comp IMG 3547Am 04.10.2014 haben sich, wie im letzten Jahr, die vier Kreise/ Städte (Steinburg, Nordfriesland, Hansestadt Lübeck sowie Herzogtum Lauenburg) getroffen, an denen eine Hochleitungspumpe (HLP) stationiert ist. Wir sind zusammen mit einer Abordnung und dem THW OV Mölln nach Lübeck zum Stadtfeuerwehrverband gefahren. 

Auf der Tagesordnung des Treffens lauteten unteranderem die Vorstellung des Alarmkonzepts in Lübeck, Vorstellung eines Eigenbaus zur Schlauchkennzeichnung bei Wasserförderung über lange Wegstrecke, Bericht des Innenministeriums und weitere Vorgehensweisen mit der HLP. Nach einem Mittagessen sind wir gemeinsam zu einem Hafengelände gefahren, an dem wir einen weiteren Test an der HLP durchgeführt haben. Getestet wurde z.B. der Unterschied in der Förderleistung zwischen den THW F- Schläuchen gegenüber den Feuerwehr B- Schläuchen.

Weiterlesen ...

Pumpendienst 13.09.2014

 

comp IMG 3390

Beim Ausbildungsdienst der Pumpengruppe stand die Wasserförderung über lange Wegstrecke an.

Der Ausbildungsdienst wurde von den Zugführern Gunnar Blohm und Thorsten Welge vorbereitet. Es sollten das Verlegen der Schlauchleitung im Fahrbetrieb des SW KatS und der Betrieb von 2000m Schlauchleitung mit 2 Tragkraftspritzen (TS) geübt werden.

In Kankelau wurden von einem Teich in der Feldmark über einen Feldweg 1000m Schlauch zum Dorfteich und zurück verlegt. Das Auslegen der Schlauchleitungen im Fahrbetrieb des SW KatS funktionierte einwandfrei.

Zuerst wurde mit der ausgelegten Parallelleitung ein Wasserwerfer (1600l/min) gespeist, auch hier gab es keine Probleme. Hier wurde die zweite TS nach 500m zum Zwischenschalten eingesetzt.

Im zweiten Teil wurde dann der Standort der zweiten TS an den Dorfteich verlegt und der Wasserwerfer wurde an die Wasserentnahmestelle am Teich in der Feldmark in Stellung gebracht. Hier wurde der Wasserwerfer von 1000m Schlauch auf dem Hinweg und 1000m auf dem Rückweg betrieben. Es wurde getestet, mit wie viel Druck der Wasserwerfer betrieben wird, wenn die letzte TS 1000m vor dem Wasserwerfer steht. Es kamen beim Wasserwerfer 2,3 bar an.

Hier hat sich gezeigt, dass es mit 2 TS möglich ist, eine Wasserförderung von 2000m mit max. Höhenunterschieden von +- 10m zu betreiben. Der Wasserwerfer kann natürlich auch durch ein wasserführendes Fahrzeug ersetzt werden.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok